Erdbeben

Erdbeben

Der Titel dieses Beitrags erklaert ja schon Einiges.
Gestern Abend um ca. 17 Uhr hat es bei uns in Chile gebebt.
Wir hatten gestern eine sogenannte Reunion. Das ist das monatliche Treffen aller Freiwilligen der Fondacion, bei dem aktuelle Themen besprochen werden. Ich bin mit meiner WG danach  in unser Haus zurueckgekehrt und kurz darauf dachte ich, ein Zug wuerde vorbei fahren, im zweiten Moment wurde mir aber klar, dass das ja garnicht sein kann.
Die Staerke des Erdbebens betrug 6,4 und selbst die Chilenen meinten, es sei ganz schoen stark gewesen.
Wir sind alle schnell unter einen Tuerrahmen gerannt und haben gewartet bis es vorbei war. Das soll man machen, da dies dann der sicherste Ort in einem Haus ist.
Das war also mein erstes Erdbeben!

Heute war ich uebrigens in der Kirche von Schwester Karoline, die Begruenderin der Fondacion Cristo Vive. Der Gottesdienst war ganz schoen anders, als man ihn in deutschen Kirchen kennt. Es wurde viel mehr gesungen und die Gemeinde hat oft laut mit eingestimmt. Mit Sicherheit werde ich dort oefter hingehen, das war richtig schoen!

Danach waren wir noch auf der sogenannten Feria. Das ist der Markt. Dort haben wir uns mit Gemuese und Fruechten eingedeckt. Unter anderem haben Verena (eine  Mitbewohnerin ) eine Frucht ausprobiert, die pepino dulce heisst- also suesse Gurke. Im ersten Moment schmeckt sie wie eine Melone und im zweiten Moment wie Gurke. Wirkich super lecker! Das hoert sich jetzt komischer an, als es ist. Aussehen tut sie ein wenig wie eine komisch verfaerbte Feige.

Advertisements