Erste Arbeitswoche

IMG_0571

Hallo nach Deutschland!

Momentan herrscht bei uns Fruehling. So langsam wird es tagsueber wieder warm und wir koennen die Sonne geniessen. Letzte Woche hatte ich Zeit mit meiner Freundin Sarah auf den Santa Lucia Markt und den dazugehoerigen Berg zu gehen. Der Markt ist sehr turistisch. Dort gibt es alles was man sich aus Alpaka Wolle nur wuenschen kann. Einfach nur herrlich.
An diesem Tag war unglaublich schoenes Wetter und am Tag davor hatte es geregnet. Dadurch war die Luft sozusagen smogfrei und die Anden schneebedeckt. An diesem fantastischen Ausblick werde ich mich wohl nie satt sehen koennen. Ich lade euch auch ein paar Fotos hoch, doch leider koennen diese nicht ansatzweise zeigen, wie es in Wirklichkeit aussieht.

 

IMG_0609             IMG_0582

 

 

 

 

 

 

 

IMG_0590      IMG_0571

 

 

 

 

 

 

 

Mein Sprachkurs ist nun vorbei und meine erste Arbeitswoche habe ich schon hinter mir.
Ich bin in der sogenannten Menor B Gruppe. Die Kinder sind dort zwischen 1 1/2 und 2 1/2 Jahren alt. Wenn alle Kinder da sind sind es insgesamt 14. Einige habe ich schon jetzt fest in mein Herz geschlossen.
Mein Arbeitstag beginnt um halb neun morgens und endet abends um halb sechs. Danach bin ich auch meistens ziemlich muede. Mir macht die Arbeit sehr, sehr viel Spass und ich freue mich schon auf morgen!
Ich werde euch demnaechst mal einen typischen Sala Cuna Tag beschreiben , damit ihr einen Einblick in meine Arbeit bekommen koennt.

Mein Weg zur Arbeit

Mein Weg zur Arbeit

Meine Sala- "Die Ruhe vor dem Sturm"

Meine Sala- „Die Ruhe vor dem Sturm“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was es sonst noch so aufregendes gab:

Letzte Woche Samstag wurden meine WG und ich zu einem typisch chilenischen Essen von den Eltern meiner Mitbewohnerin Jule eingeladen. Dort habe ich unter anderem Pastel de Choclo probiert. Das ist eine Art Maisbreipampe gemischt mit Gemuese und Fleisch. Obendrauf war eine Schicht caramelisierter Zucker. Das ist typisch chilenisch und war zwar lecker aber natuerlich auch ziemlich deftig.

Gestern waren meine zwei Mitstreiterinnen, also die zwei anderen Freiwilligen Susi und Vicki, die mit mir in meiner Sala Cuna arbeiten, und ich auf dem Geburtstag von der Tia eingeladen, die mit mir in meiner Sala arbeitet. Es war unglaublich interessant ein chilenisches Haus von innen zu sehen und beobachten zu koennen, dass hier bei Geburtstagen wirklich die ganze Familie samt Mutter, Tante, Onkel, Kind eingeladen sind. Es wurde viel getanzt und wir haben unser Spanisch trainiert!

Besos de Chile!

Advertisements